Abschlussfeier

Abschlussfeier

Die Sommerferien stehen vor der Tür und nicht nur die Schüler und Schülerinnen freuen sich auf die wohl verdiente freie Zeit. Ein paar Kinder blickten dem heutigen Tag mit gemischten Gefühlen entgegen. Für unsere Viertklässler beginnt nun eine Zeit an einer neuen Schule und sie müssen sich von ihren Mitschülern und ihren Lehrerinnen verabschieden. Um diesen Abschluss gebührend zu feiern, traf sich die ganze Schulfamilie mit den Eltern der vierten Klasse in der Pausenhalle.

Nach dem gemeinsamen Schullied gab Frau Feirer einen kurzen Rückblick auf das letzte Schuljahr. Stellvertretend für all die vielen Ereignisse griff sie drei besondere Schulaktionen nochmals auf: den internationalen Vorlesetag im November, die Arbeitsgemeinschaften in diesem Schuljahr und den Projekttag ‚Experimentieren‘ im Juli. Gestartet wurde das Schuljahr mit der AG ‚Märchen und Gedichte‘ am Ende waren es schließlich sogar beachtliche vier Arbeitsgemeinschaften (Chor, Schach und Schulhausgestaltung).

Doch bevor die Viertklässler sich sehr bewegend verabschiedeten, wurden noch die Sieger- und Ehrenurkunden für besonders gute Leitungen am Sportfest verliehen. Eingeleitet vom Lied der dritten Klasse ‚Schule ist mehr‘ kamen die besten Kinder zur Verleihung der Urkunde nach vorne.

Schon beim ersten Abschiedslied der vierten Klasse ‚Die Gunde-Zeit ist nun vorbei‘ gab es Gänsehautfeeling bei den Schülern, Eltern und Lehrerinnen. Von Frau Feirer gab es anschließend die besten Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg und die Einladung ihre ‚alte‘ Schule stets besuchen zu können. Gemeinsam mit der Englischlehrerin Frau Sedlmair hatten die Viertklässler ein Überraschungslied mit Fotopräsentation für Frau Zapf einstudiert. Die Tränchen flossen. Naima stand mit ihrem ‚Neue-Schule-Erste-Hilfe-Paket‘ parat, in dem sich auch Taschentücher befinden. Sie wünschte den Schülern einen guten Start in der neuen Schule. Gleichzeitig war es auch Naimas Abschied. Sie wechselt nun in den offenen Ganztag und wir freuen uns, dass der Kontakt zu ihr dadurch erhalten bleibt.
Auch der Förderverein hatte für die vierte Klasse eine Überraschung. Jedes Kind bekam eine Tasse mit den Bildern der Klassenkameraden als Erinnerung.
Mit viel Freude nahm Frau Feirer das Geschenk eines Viertklässlers entgegen. Er hatte ein wunderschönes Portrait unserer Gunde gemalt. Vielen herzlichen Dank dafür! Mit dem herrlichen Bilderrahmen findet dieses Erinnerungsstück bestimmt einen besonderen Platz im Schulhaus.

Nach dem zweiten Abschiedslied der vierten Klasse endete die emotionale Abschlussfeier. Denkt mit einem Lächeln an eure Grundschulzeit zurück!

Wir wünschen euch an der neuen Schule viel Freude und Erfolg! Doch zunächst wünschen wir allen sonnige und abwechslungsreiche Sommerferien!

Judo

Judo

Am 24. Juli erlebten die Kinder der Grundschule Hochbrück kurz vor den Sommerferien einen ganz besonderen Tag. Herr Messelberger vom bayerischen Judoverband war zu Gast an unserer Schule und ermöglichte jeder Klasse eine Schnupperstunde im Judo. Zu Beginn der Stunde erfuhren die Kinder Wichtiges über den Judosport und lernten, dass man sich beim Judo, wie auch in Japan, stets mit einer Verbeugung begrüßt. In diesem Zusammenhang lernten sie wichtige japanische Begriffe, welche im Judo zentral sind. So wurden das Signal für Stopp (mate) und das für weiter geht’s (hachime) in einem lustigen Aufwärmspiel erlernt. Anschließend ging es los mit den verschiedensten Übungen. Zunächst ging es beim Stand-Judo darum, gewisse Körperteile des Partners zu berühren, während dieser versucht, diese Berührungen zu verhindern. Jede einzelne Übung wurde von Herrn Messelberger mit einem Freiwilligen genau erklärt und demonstriert. Nach dem Stand-Judo gingen die Kinder zum Judo auf der Matte über. Hier ging es vor allem darum, den Partner auf den Boden zu legen und zu versuchen ihn festzuhalten. Natürlich hatte der jeweilige Partner die Aufgabe sich zu befreien und den anderen festzuhalten. Die Übungen Mausefalle und Zwerg machten den Kindern sehr viel Spaß, doch das Highlight des Tages war der fliegende „Superman“, bzw. „Superwoman“. In dieser Übung ging es darum, den Partner über den Rücken auf den Boden zu legen. Mit Begeisterung führten die Kinder die Übungen aus und auch die Lehrer wurden zum Teil in diese Übung mit einbezogen.
Vielen Dank an den bayerischen Judoverband und Herrn Messerberger für diese interessanten, spannenden und auch anstrengenden Judostunden mit sehr hohem Spaßfaktor für die Schüler.

Prämien für die besten Leser der 3. Klasse

Prämien für die besten Leser der 3. Klasse

Leseförderung ist ein zentrales Anliegen der Grundschule Hochbrück.
In diesem Zusammenhang beteiligte sich die 3. Klasse nicht nur am Antolin-Programm, einem Internet-Portal zur Leseförderung. Des Weiteren nahm sie auch mit großem Erfolg an der Lese-WM teil.
Alle Teilnehmer erhielten nun eine Urkunde, die besten Leser dazu noch ein Buch-Geschenk.

Sommerfest

Sommerfest

Die Grundschule Hochbrück feierte bei strahlendem Sonnenschein und heißen, sommerlichen Temperaturen am Freitag, den 20. Juli 2018 ihr alljährliches Sommerfest. Die Schülerinnen und Schüler hatten bereits im Vorfeld zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen fleißig geprobt und viele tolle Beiträge einstudiert.
Das Fest wurde von allen Kindern und Lehrern mit dem gemeinsamen „Gunde-Schullied“ eröffnet.
Nach den freundlichen Begrüßungsworten von Rektorin Frau Feirer, startete die 2. Klasse das Programm mit dem Lied „Beim Sommerfest auf der Wiese“. Die Zweitklässler hatten zusätzlich zum Gesang einen kleinen Tanz eingeübt.
Im Anschluss folgte eine Rede des 1. Bürgermeisters der Stadt Garching, der sich – trotz eines vollen Terminplanes – extra Zeit genommen hat, um bei dem Sommerfest in Hochbrück dabei zu sein.
Nun war die 1. Klasse an der Reihe. Beim „Körperteil-Blues“ wurde auch das Publikum mit eingebunden. Nachdem die Schülerinnen und Schüler gezeigt hatten, wie die einzelnen Tanzschritte funktionieren, tanzte auch das Publikum fleißig mit.
Richtig „bayerisch“ wurde es beim Auftritt der 3. Klasse. Mit dem Paartanz „Siebenerschritt“ bewiesen die Drittklässler ihr tänzerisches Können.
Die 4. Klasse begeisterte mit zwei selbstgesungenen Liedern, zu denen sie auch Bewegungen einstudiert hatten.
Abschließend folgten herzliche Dankesworte von Frau Feirer. Auch der Elternförderverein richtete einige Worte an das Publikum und überreichte Naima Heckmair (Jungendsozialarbeit), die im kommenden Schuljahr zur Offenen Ganztagsschule wechselt, ein schönes Abschiedsgeschenk.

Der Elternförderverein organisierte beim Sommerfest die Bewirtung aller Gäste. Mit einem tollen internationalen Buffet, leckerem Kuchen, Eis, kühlen Getränken und vielem mehr wurden alle Feiernden verwöhnt.
Als zusätzliche Attraktion wurde auch Kinderschminken angeboten.

Allen, die zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön

Die 3. Klasse besucht „Monis kleine Farm“

Die 3. Klasse besucht „Monis kleine Farm“

Auch dieses Jahr hatte die 3. Klasse wieder die Möglichkeit, „Monis kleine Farm“ zu besuchen. Dem Förderverein sei Dank!
Bei schönstem Wetter machten sich die Kinder auf den Weg zur Farm. Frau Posmik begrüßte die Schüler mit einem Lied und gab Tipps zum richtigen Umgang mit den Tieren. Nun legten die Kinder auch schon los: die Schafe wurden gebürstet, gestreichelt und gefüttert. Einigen Schülern gelang es sogar, die Schafe über Heuballen springen oder eine Rampe hochgehen zu lassen. Dafür brauchte es etwas Überredungskunst, Geduld und natürlich auch ein paar „Leckerlis“. Etwas ängstlichere Schüler konnten sich den Tieren langsam nähern und so Vorurteile und Ängste abbauen. Besonders beliebt war das Alpaka „Nacho“, das manchen Kindern ein „Alpaka-Küsschen“ gab, es schnüffelt dabei an den Ohren.
Anschließend konnten die Schüler Meerschweinchen auf den Schoß nehmen, streicheln und füttern. Dabei wurde schnell festgestellt, dass auch Meerschweinchen sehr unterschiedliche Geschmäcker haben: manche mögen nur Paprika, während andere auf Salat stehen. Wieder andere fressen nur die äußere Schicht von Gurken. Dabei fiepten die kleinen Tierchen ganz leise und ließen sich gern von den Kindern streicheln.
Da die Meerschweinchen satt waren, durften die Schüler jetzt auch für ihr eigenes Wohl sorgen. Frau Posmik hatte schon ein tolles Lagerfeuer entzündet, über dem nun Teigfladen gebacken wurden. Mit Butter bestrichen waren die gebackenen Fladen ein Genuss und wurden in Windeseile von den Kindern vertilgt.
Leider musste die 3. Klasse dann Abschied nehmen und äußerte nur noch den dringenden Wunsch, nächstes Jahr doch wiederkommen zu dürfen.
Wir danken dem Förderverein für den schönen Ausflug und Frau Posmik, die sich immer so viel Mühe gibt, wenn wir kommen.

Projekttag – Experimentieren

Projekttag – Experimentieren

Der heutige Tag stand ganz unter dem Motto Forschen und Experimentieren. Nach einer kurzen Einstimmung ins Projekt zogen die klassenübergreifenden Gruppen in ihren Forscherteams los.
Ausgestattet mit Forscherkarte und einem Zeitplan klappte der Wechsel zwischen den einzelnen Stationen reibungslos und jede Gruppe erprobte bis zum Ende des Projekttages alle angebotenen Experimente.
Der gemeinsame Abschluss in der Pausenhalle am Ende des Schultages bestätigte: ALLE waren bester Stimmung und begeistert von diesem abwechslungsreichen Schultag!

Folgende Versuche wurden angeboten:
An Station 1 gingen die Kinder zusammen mit Fr. Wagner der Brause auf die Spur. Nicht nur die Bestandteile von Brause wurden thematisiert, natürlich wurde auch selbst Brause hergestellt und probiert.
Fr. Löffler ließ die Kinder an Station 2 vielfältige Versuche zum Magnetismus durchführen. Nach einer kurzen Einführung und einem einleitenden Experiment fanden die Schüler eigenständig heraus, welche Dinge ein Magnet anzieht. Magnete wurden schweben gelassen und Gegenstände mit Hilfe von Magneten im Sand bei einer Schatzsuche entdeckt und zum Vorschein gebracht. Nadeln wurden magnetisiert, eine Kette aus Büroklammern hergestellt und Spielzeugautos nur mittels Magneten „eingeparkt“.
An Station 3 ging es teilweise sehr explosiv zu. Fr. Buchelt lud die Schüler auf dem Pausenhof ein, zweierlei Arten von Flugobjekten auszutesten. Während die Teebeutelrakete nach Entzünden des geleerten Teebeutels sanft in die Luft stieg und sich in ein feines Aschegespinst auflöste, bot die Backpulverrakete deutlich mehr Action. In Filmdöschen wurde Backpulver mit Wasser vermischt, die Dose dann kurz, aber heftig geschüttelt und auf den Boden gestellt. Schnell nahmen die einzelnen Kinder einen Sicherheitsabstand ein, denn schon nach kurzer Zeit flog das Döschen mit einem lauten „Plopp“ in die Luft. Die besten Backpulverraketen schafften dabei Schulhaushöhe!
Bei Fr. Feirer wurden die Schüler an Station 4 zu Brückenbauern. Die Kinder bastelten entweder eine Brücke aus Papier oder versuchten sich an der Leonardo-Brücke. Diese funktioniert nach einem genial einfachen Stützprinzip: Die einzelnen, starren Holzbauteile werden dabei so gekonnt miteinander „verflochten“, dass sie sich selbst tragen. Dieses Bauprinzip ermöglicht einen raschen und unkomplizierten Auf- und Abbau, erfordert aber auch viel Fingerspitzengefühl. Schön war es zu beobachten, wie die „Großen“ die „Kleinen“ bei Bedarf unterstützten.
An Station 5 erprobten die Kinder zusammen mit Fr. Unglaub unter anderem die elektrostatische Aufladung. Fliegende Haare, Luftballons an Wände „heften“, Seidenpapiermännchen zum Tanzen bringen, waren die Aufgaben. Aber auch der „Geist aus der Flasche“ sollte erweckt werden. Hierfür wurde Essig mit Backpulver in einer Flasche vermengt. Die Bestandteile reagierten und durch das entstehende Gas wurde der zuvor über den Flaschenhals gestülpte Luftballon von allein aufgeblasen, der „Geist“ erwachte.
Fr. Zapf stellte die Schüler vor die Herausforderung ein hartgekochtes Ei so zu verpacken, dass es den Sturz in den Pausenhof unversehrt übersteht. Mit Hilfe von Klebeband,10 Blatt Papier und 15 Strohhalmen durften die Kinder ihr Ei möglichst gut verpacken, bevor sie es vom ersten Stock auf den Pausenhof warfen. Viele gute Ideen der Kinder führten dazu, dass 4 Eier den Sturz unbeschädigt überstanden.

Schachturnier

Schachturnier

Am 13. Juli fand in der Grundschule Garching-Hochbrück erstmals ein internes Schachturnier statt. 17 Kinder aus allen Klassenstufen spielten um den Titel des Schulschachmeisters, jeweils fünf Partien standen auf dem Programm.
Am Ende setzte sich ein Schüler der 4. Klasse als Favorit souverän durch, er setzte alle seine Gegner Schachmatt und nahm den Siegerpokal entgegen.
Das Rennen um den zweiten Platz ging knapp an eine Schülerin der 4. Klasse vor einem Schüler der 3. Klasse. Auch für Platz 4 und 5 gab es noch Pokale. Alle weiteren Teilnehmer wurden mit einer schönen Medaille geehrt.
Insgesamt war Schachlehrer Herr Frowein mit den gezeigten Leistungen am Schachbrett sehr zufrieden. Das Sahnehäubchen des Turniers war dann die Siegerehrung in der Pausenhalle – für alle Teilnehmer gab es verdientermaßen tosenden Applaus.

Die 2. Klasse besucht „Monis kleine Farm“

Die 2. Klasse besucht „Monis kleine Farm“

Auch in diesem Jahr ermöglicht der Förderverein seinen Mitgliedern den Besuch von Monis kleiner Farm. Vorneweg herzlichen Dank für diesen schönen Ausflug!
Trotz leichtem Nieselregen starten die Zweitklässler mit bester Laune ihren Fußmarsch. Schließlich wissen die Kinder, dass sich der Weg zu „Monis kleiner Farm“ lohnt. Dort angekommen empfängt uns Frau Posmik wie immer sehr herzlich und begrüßt uns mit einem Lied.
In diesem Jahr verfügen die Kinder bereits über großes Vorwissen. Sie erinnern sich an viele Tipps und Verhaltensregeln für den richtigen Umgang mit den Tieren. Was vergessen wird, ergänzt Fr. Posmik. Dabei geht sie sehr auf die Schüler ein und nimmt bereits im Vorfeld auch den unsicheren Kindern die Angst vor den großen Tieren. Direkt danach nehmen sich die Zweitklässler zu zweit oder zu dritt den verschiedenen Schafen, der Ziege „Burgi“ und dem Alpaka „Nacho“ an. Schnell schaffen es die meisten ihr Tier an der Leine zu führen. Die Kinder haben gelernt, dass sie immer freundlich und unaufgeregt mit den Tieren sprechen und umgehen sollen. Aber auch der Einsatz von Haselstrauchblättern und weiteren Leckereien unterstützt die Schüler bei ihren Bemühungen, so dass nach kurzer Zeit bereits kleine Kunststücke – wie über eine Rampe laufen oder über Heuballen springen – von den Tieren absolviert werden, selbst ein Spiel wird noch gemeinsam gespielt. Mensch und Tier haben viel Spaß und sich nun wirklich eine Pause verdient. Fr. Posmik bringt ihre Schützlinge zurück ins Gehege und die Kinder versammeln sich rund um den Lagerfeuerplatz zur Brotzeit. Zusätzlich formen die Schüler aus kleinen Teigkugeln dünne Teigfladen, die dann auf den Grillrost gelegt werden. Nach kurzer Zeit sind die leckeren kleinen Fladen fertig gebacken und können noch warm mit etwas Butter verspeist werden. Dazu dürfen sich die Kinder an der selbst gemachten Holunderschorle bedienen. Frisch gestärkt geht es zurück in den Stall zu den Kleintieren, wo wir lautstark vom Hahn „Seppi“ empfangen werden. Je zwei Kinder formen für die Meerschweinchen ein kuscheliges Nest aus Handtüchern und bekommen dann ein Tier auf den Schoß gesetzt. Nun darf gestreichelt und mit Salat, Paprika, Karotte und Salatgurke gefüttert werden. Selbst der „wildeste Kerl“ wird hier ganz zahm und kümmert sich hingebungsvoll um das niedliche Tier auf seinem Schoß. Leider ist die Zeit fast vorbei und die Schüler müssen sich schweren Herzens von ihrem Meerschwein trennen. Zum Schluss darf sich jeder noch ein Glücksarmband basteln. Fr. Posmik klärt die Kinder auf, dass dem Holunder nachgesagt wird, dass er sehr viel Glück bringen soll. Daraufhin erhalten alle ein Stück Holz vom Holunderbusch. Dieses wird ausgehöhlt und die zuvor mit den Fingern gedrehte Schafswolle wird durch das Stück Holz gezogen und um das Handgelenk herum verknotet. Nach dem Knipsen des Abschlussfotos verabschiedet sich die zweite Klasse mit strahlenden Gesichtern und dem Wunsch „bald wiederkommen zu dürfen“.

Besuch bei Monis kleiner Farm – 1. Klasse

Besuch bei Monis kleiner Farm – 1. Klasse

Am Montag, den 9. Juli 2018 brach die 1. Klasse der Grundschule Hochbrück zu einem ganz besonderen Ausflug auf. Der Unterricht fand an diesem Tag auf Monis kleiner Farm statt.
Nach einer kurzen Wanderung kamen die Schülerinnen und Schüler am Hof von Monika Posmik an und waren schon sehr gespannt darauf, was diese für sie bereithielt. Mit einem Lied begrüßte sie alle und gab eine kurze Einführung über den richtigen Umgang mit den Tieren. Anschließend ging es gleich los und die Kinder durften sich mit den Schafen, Ziegen und dem Alpaka Nacho anfreunden. Sie führten die Tiere gemeinsam über verschiedene Hindernisse und lernten so die positive Wirkung von Lob, freundlicher Stimme und kleinen Leckereien kennen. Nun ging es zurück in den Stall zu den Meerschweinchen. In einem kuscheligen Nest aus Handtüchern machten es sich diese auf dem Schoß der Kinder bequem und wurden ausgiebig gestreichelt und mit vielen Leckereien verwöhnt. Danach setzte sich die Klasse gemütlich um das Lagerfeuer. Die Schülerinnen und Schüler formten kleine Teigfladen, um daraus leckeres Brot auf dem Feuer zu backen. Mit Butter ließen sich alle die Brote schmecken. Wer wollte, konnte zum Abschluss noch als Andenken ein tolles Armband basteln.

Monis kleine Farm – Klasse 4

Monis kleine Farm – Klasse 4

Auch die 4. Klasse durfte dank der Unterstützung des Fördervereins Moni´s kleine Farm besuchen. Nach der kurzen Wanderung kamen wir auf dem Hof an und wurden mit einem Lied von Frau Posmik begrüßt. Bevor die Kinder nach draußen zu den „großen“ Tieren durften, wurden noch einmal die Regeln für den Umgang mit ihnen wiederholt. Draußen ging es sofort los und die Kinder schlossen sehr schnell Freundschaft mit den Tieren und lockten sie problemlos auf und über einige Hindernisse. Da dies für die Tiere Arbeit und auch etwas Anstrengung ist, brachten die Kinder sie auf die Koppel und widmeten sich im Anschluss den „kleinen“ Tieren, die sich schon auf Streicheleinheiten und Geschenke freuten. Schweren Herzens trennten sich die Kinder nach ausgiebiger Kuschelzeit von den Meerschweinchen, Hasen und dem Hahn Seppi, um auch noch an sich selbst zu denken. Am Lagerfeuer wurden leckere Fladenbrote zubereitet, die anschließend schnell mit leckerer Butter und Holunderlimonade verspeist wurden. Vor dem Abschied von Moni bastelte jedes Kind noch ein Glücksarmband aus Holunder und Schafswolle, das den Kindern an der neuen Schule ganz viel Glück bringen soll. Vielen Dank an Moni und den Förderverein für diesen tollen Tag.